Antisemitismus in Zentraleuropa Taschenbuch Mngelexemplar von Kai Brodersen

Artikelnummer: 9783534220533

Kategorie: Nachschlagewerke


10,70 €

inkl.7% USt. , versandfreie Lieferung

UVP des Herstellers: 19,95 €
(Sie sparen 46.37%, also 9,25 €)
2 auf Lager

Lieferzeit: 2 - 5 Tage

Expressversand: 1-2 Tage



Antisemitismus ist ein aktuelles Problem in Zentraleuropa. Er ist jedoch keine der europischen Menschheit eingeschriebene Konstante, sondern ein Phnomen, das in einem spezifischen historischen Kontext als politische Einstellung, soziale Praxis und weltanschauliche Orientierung entstanden ist und sich zur Legitimation auf die Tradition der christlichen Judenfeindschaft berief. Im Zuge der soziokonomischen Umwlzungen des,langen' 19. Jahrhunderts aufgekommen, war der Antisemitismus am Ende dieses Zeitalters Ausdruck der kulturellen Krise. Er wurde zu einer zivilisationskritischen Sammelbewegung, die den Juden die Schuld an allen gesellschaftlichen Konflikten gab. Der Zusammenbruch des alten Europa durch den Ersten Weltkrieg riefeine Radikalisierung des Antisemitismus hervor. Antisemitische Einstellungen gehrten zum Kern der nationalsozialistischen Weltanschauung, und fhrten whrend des Zweiten Weltkrieges zum Vlkermord an den europischen Juden. Der Holocaust hatte jedoch keineswegs das Verschwinden des Antisemitismus zur Folge. Er uerte sich nach 1945 in Form eines Schuldabwehr-Antisemitismus, als Holocaustleugnung oder Antizionismus.

Versandgewicht: 0,10 Kg

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufgen.