Die Begründung der Wissenschaft aus reiner Vernunft Mängelexemplar

Artikelnummer: 9783495479186

Kategorie: Philosophie


30,00 €

inkl. 7% USt. , versandfreie Lieferung

UVP des Herstellers: 39,00 €
(Sie sparen 23.08%, also 9,00 €)
1 auf Lager

Lieferzeit: 2 - 5 Tage

Expressversand: 1-2 Tage



Daß die Prinzipien wissenschaftlichen Erkennens a priori sein, aus reiner Vernunft entspringen müssen, ist für Kant ebenso selbstverständlich wie für die Rationalisten. Wie aber diese Prinzipien selbst begründet werden können, darüber bestehen höchst unterschiedliche Auffassungen, die in vier Schritten entwickelt werden: ? Descartes und Spinoza beabsichtigen, das mathematische Erkenntnisideal der Evidenz zu uni versa lisieren und in einer Substanzlehre metaphysisch zu fundieren. ? Kant liefert eine scharfe Kritik der dogmatischen Substanzmetaphysik und setzt sich eingehend mit dem rationalistischen Programm einer Mathesis universalis auseinander. ? Kant zufolge muß der intuitive Vernunftgebrauch aus der Philosophie gänzlich ausgeschlossen werden, so daß in der philosophischen Prinzipienlehre allein diskursiv verfahren werden kann. ? Dann aber verbleibt einzig das transzendcntalphiiosophi-sche Verfahren, um zu einer apriorischen Grundlegung der (Natur-)Wissenschaften zu gelangen. Dr. Andreas Färber ist wissenschaftlicher Angestellter an der Albert-Eudwigs- Universität Freiburg. Lehraufträge an der Universität Freiburg und der Pädagogischen Hochschule Frei bürg.

Versandgewicht: 0,50 Kg

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.